HOME     |     KONTAKT


Suche  

Semex News

Bullenkatalog August 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Zuchtwertschätzung August 2022
Wenn sich auf den Feldern die Getreideernte dem Ende neigt, dann ist immer die Erntezeit f&A...
Bullenkatalog Frühjahr 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Bullenkatalog 2022
Der Bullenkatalog Dezember 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Bullenkatalog August 2021
Der Bullenkatalog August 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Zuchtwertschätzung August 2021
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...

Auflistung aller Artikel
Nachzuchttour Schweiz Januar 2008
Artikel gepostet am Februar 7, 2008, 04:51:07

Dominator ist zurzeit einer der meisteingesetzten Rotbuntvererber im Gebiet der Masterrind.
Es werden zahlreiche Kälber geboren und die Nachfrage ist ungebrochen.
Im Januar fand eine Besichtigungstour durch die Schweiz statt. Diese galt im Besonderen den Dominator-Töchtern, die nun in der 3. Laktation stehen, sowie Töchtern von Rino und Savard

DOMINATOR (15 Töchter 3 Kalb)
(Stadel x Patron x Stardust)
Dominator-Töchter wurden nun schon mehrfach besichtigt und der positive Eindruck früherer Touren kann auch mit dem 3. Kalb absolut bestätigt werden.
Es handelt sich um mittelrahmige, harmonische Kühe mit ordentlicher Schulterpartie. Die Becken sind durchschnittlich in der Breite bei wünschenswerter Neigung. Vereinzelt könnte die Lende etwas fester sein. Die gesehen Kühe verfügten über eine sehr wünschenswerte Kombination von Milchtyp und Substanz, ohne "abgemolken" zu wirken.
Die Euter der Dominator-Töchter sind sicher das Glanzstück: Immer mit viel Textur und langen Vordereutern ausgestattet, verfügen sie über sehr gute Hintereuter mit starkem Zentralband. Die Euter sind auch mit dem 3. Kalb sehr fest angehängt und machen einen sehr haltbaren Eindruck. Die Strichverteilung ist vereinzelt vorn etwas weiter, aber hinten immer ganz korrekt unter den Vierteln mit wünschenswerter Länge.
Dominator-Töchter sind sehr mobile Kühe, die sich tadellos bewegen und sehr gut in allen Haltungssystemen zurechtkommen. Die Trachtenhöhe ist ordentlich mit geschlossenen Klauen und ganz parallel eingeschienten Hinterbeinen, die Knochenqualität ist außergewöhnlich gut. Einzelne Kühe ließen etwas mehr Winkel im Hinterbein erkennen.
Die Eutergesundheit wurde von allen Besitzern als sehr gut beschrieben.
Insgesamt handelt es sich bei den Dominator-Töchtern um sehr komplette, vitale Kühe, die sich zu sehr guten Milchkühen weiterentwickelt haben und sehr häufig zu den besten Kühen in den Betrieben gehören. Die Besitzerzufriedenheit war außergewöhnlich gut, sowohl hinsichtlich Leistung als auch Exterieur und die Betriebe, die nicht schon Stadel selbst stark genutzt haben, setzen diesen Bullen wieder ein.
Auch der Bulle selbst konnte auf dieser Tour besichtigt werden und zeigte deutlich seine Vererbungsschwerpunkte: Ein korrekter, mittelrahmiger Bulle mit ausgezeichneter Knochenqualität.
Dominator ist kein Extremvererber, sondern ein echter Allrounder, der sich breit einsetzten lässt, unter anderem auch durch seine hervorragende Färseneignung. Er wird die besten Resultate mit etwas stärkeren Tieren mit breiten Becken bringen.

Rino (6 Töchter, 1- 3 Kalb)
(Sam x Hans x Tino)
Die gesehenen Rino-Töchter waren sehr rahmige Kühe mit viel Länge und sehr viel Kapazität. Die Rippe ist sehr offen und gewölbt bei sehr guter Rippentiefe.
Die Rino-Töchter verfügen über breite, aber tendenziell etwas kürze Becken, die eben gelagert sind. Eine weitere Stärke ist sicher die Eutervererbung. Bei tendenziell etwas engerer Strichstellung können die Euter hinsichtlich Euterbodenhöhe und Aufhängung voll überzeugen. Die etwas gewinkelten Hinterbeine sind parallel gestellt und verfügen über gute, geschlossene Klauen. Rino kann sicher eine besondere Kuh hinterlassen.

Savard (3 Töchter, 1 Kalb)
(Brad x Storm x Jonn)
Anhand von 3 Töchtern ist es schwer eine Aussage zu machen, aber die gesehen Kühe konnten in allen Belangen gefallen und weckten viel Interesse. Wir werden hier sicher weitere Besichtigungen folgen lassen, da es ein Bulle sein könnte, der sehr gut auf viele moderne Rotbuntlinien passen könnte. Besonders hervorzuheben ist das Engagement der Schweizer Züchter, die gern bereit waren, uns ihre Tiere hervorragend zu präsentieren.

Stefan Leineweber, Masterrind
Ralf Hillmann, Masterrind
Christian Wiechers, SEMEX Deutschland


Druckversion des Artikels | Artikel als Email weiterleiten