HOME     |     KONTAKT


Suche  

Semex News

Bullenkatalog Frühjahr 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Bullenkatalog 2022
Der Bullenkatalog Dezember 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Bullenkatalog August 2021
Der Bullenkatalog August 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Zuchtwertschätzung August 2021
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...
Nele Kurz und Sören Bundt, die Reprocoaches bei Semex
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...
Ranger Red - der Nr. 1 Holsteinbulle
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...

Auflistung aller Artikel
Quèbec Spring Show geprägt von SEMEX-Bullen!
Artikel gepostet am Mai 8, 2008, 17:29:14

Ende April fand traditionell die wichtigste Frühjahrsschau in Kanada statt und, um es vorweg zu nehmen, es gewannen ausschließlich Bullen aus dem SEMEX-Kontingent die Kuhklassen.

Zuerst war es ein Schaulaufen der ersten jungen Goldwin-Töchter, denn diese dominierten die beiden Klassen der Zweijährigen. Die dunkel gezeichneten jugendlichen Kühe waren ziemlich ähnlich, d.h. sie waren mit viel Stil, nahezu perfektem Euter und Fundament, viel Länge und Eleganz ausgestattet. So waren die ersten vier Plätze in der jüngsten Klasse für Töchter dieses Ausnahmebullen reserviert. In der ersten Klasse siegte "Montplaisir Goldwin Souvenir" vor Brackleyfarm Goldwin Stella".
Die nächste Klasse verlief ähnlich, hier konnten Goldwin-Töchter die Plätze zwei bis vier verbuchen, und wurden nur von Goldwin's Vater James mit "Trefle Wythney James" von Crasdale Farms geschlagen.
Goldwin wurde oft überschwänglich gelobt. Während der gesamten Tour waren seine Töchter immer die Besten in den Stallungen, so dass man Probleme bekommt, weitere Superlative zu finden.
Die Klasse der 3jährigen gewann schließlich eine Pagewire-Tochter aus dem Testeinsatz, "Delepinette Damby Pagewire", die später verdient den Reserve Intermediate Champion machte.
"Delpinette Damby Pagewire" war überaus korrekt im Körperbau, feinzellig, sehr gutem Euter, perfektem Beinwerk. Insgesamt ähnelte die Pagewire-Tochter sehr den Goldwin-Töchtern in den vorherigen Gruppen. Auch die Pagewire-Töchter sind sehr geprägt von dem viel beschriebenen Gypsy Grand-Stempel.
Intermediate Champion wurde die sehr beeindruckende James-Tochter "Trefle Wythney James". Diese Spitzenfärse war noch etwas länger im Euter, und zudem vielleicht etwas frühreifer. Die ehrenhafte Erwähnung (Honorable Mention) ergatterte sich die Goldwin-Tochter "Geno Goldwin Lily" von Ferme Geno und Ferme Blondin, die bereits in der Klasse hinter "Trefle Wythney James" lief.

Die Klasse der Vierjährigen gewann die Lheros-Tochter "Caverhill Andrea Lheros" von Ferme Blondin, die mit den typischen Lheros-Eigenschaften (super Hintereuter, breites, geneigtes Becken, kraftvoll) die Klasse klar anführte. Sie verwies die Champion-Tochter "Scottiere Lea" von Ferme Boulet auf den zweiten Platz. Die vorletzte Klasse mit den Fünfjährigen wurde von "Jacobs Stormatic Emmo" von Ferme Jacobs dominiert, die mit einem Spitzeneuter und glasklaren Fundamenten souverän gewann. Sie distanzierte die Saturn-Tochter "Donegal Helen" von Boulet, sowie eine weitere Lheros Tochter, "Windy Brae Lheros Irene" ebenfalls von Ferme Jacobs auf die weiteren Plätze.

Die letzte Klasse mit den ältesten Kühen (Mature Cow) wo sich gewöhnlich die Favoriten aufhalten, wurde von "Selbyvale Spirit Loggan" von Lookout Holsteins gewonnen. Nachdem diese breite, starke Kuh auf der Ontario Spring Discovery Show noch mit dem Reserve Grand Champion Vorlieb nehmen musste, reichte es diesmal verdient zum Grand Champion Titel.
Reserve Grand Champion wurde "Jacobs Stormatic Emmo" von Ferme Jacobs, Honorable Mention wurde "Trefle Wythney James" von Crasdale Farms. Junior Champion wurde "Lesbertrand Dundee Lalime" von Georges Bertrand, und Joel Lepage.
Weitere Klassensiege bei den Jungtieren konnten noch Töchter von Spirte und Aspen einfahren, zudem fielen noch Töchter von Dolman und vor allem BamBam (Goldwin-Halbbruder) mit vordern Platzierungen auf.
Premiere Sire wurde Goldwin, und das gleich mit seinen ersten Töchtern. Wir können also gespannt sein, wie sich seine Karriere in dieser Hinsicht bis zur Royal im November weiter entwickeln wird.


Druckversion des Artikels | Artikel als Email weiterleiten