HOME     |     KONTAKT


Suche  

Semex News

Bullenkatalog Frühjahr 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Bullenkatalog 2022
Der Bullenkatalog Dezember 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Bullenkatalog August 2021
Der Bullenkatalog August 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Zuchtwertschätzung August 2021
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...
Nele Kurz und Sören Bundt, die Reprocoaches bei Semex
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...
Ranger Red - der Nr. 1 Holsteinbulle
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...

Auflistung aller Artikel
WEU- Konvent 2009
Artikel gepostet am Januar 20, 2009, 11:23:41


Ein gewohnt hohes Niveau in den Einzelklassen, überragende Kühe an der Klassenspitze sowie mit September der Bulle, der für die positivste Überraschung in den Färsenklassen sorgte- dies waren die auffälligsten Eindrücke des diesjährigen WEU- Konvents.

Traditionell wurden zu Beginn der Schau im Rahmen des Jackpots zunächst einmal die Finalisten für die Endrunde von den Preisrichtern des Tages, von Georg Geuecke und Dirk Haßbargen gewählt. Später wurden dann in einem spannenden Finale die Siegertiere durch Punktvergabe von beiden genannten Richtern und zusätzlich Klaus-Dieter Augustin und dem Publikum ermittelt. Das Preisgeld von 2.500 € sicherte sich in diesem Jahr die harmonische und mit einem klaren Knochenbau ausgestattete September-Tocher Astrid (September x Rubens x Rudolph) von der Breuker GbR, Itterbeck vor Erla von Ramos von Heinrich Weinbeg, Isterberg. Letztere wurde in der anschließenden Top-Genetik Auktion für 5.200 € verkauft. Auf den weiteren Plätzen folgten die etwas kapitalere LOH Madion von Gibson von Andreas Lohmöller, Emsbüren, die September-Tochter Fradon September Jodie von Hermann Engelbart, Nordenham und Jörg Seeger, Bissel sowie die Goldwin-Tochter Malora von Josef Hatke, Aumühlen.

Offene Klassen Rotbunt
Für den Betrieb Wille war es ein großer und lang ersehnter Tag, denn der großartige und wiederholte Einsatz in Bezug auf Schauteilnahmen mit vielen Tieren wurde endlich belohnt! Seine beiden Färsen FG-Angelin von Rubens und die Bacculum-Tochter FG Mel C wurden von Georg Geuecke zur Sieger- und Reservesiegerfärse erklärt. Angelin besaß Vorzüge in der Schulterpartie und in der Rippenstruktur gegenüber Mel C. In den schwarzbunten Klassen konnte sich der Betrieb Wille auch sehr gut schlagen, aber dazu später mehr. In der Kategorie der alten Kühe ging der Sieg an die bekannte Lentini-Tochter Lor vom Betrieb Friedrichs, Hengstlage. Mit ihrem hervorragenden Euter und der Harmonie im Körper war sie an diesem Tag nicht zu schlagen.

Snowstorm, Bessy und Lesta
Gewohnt stark präsentierten sich die schwarzbunten Färsenklassen. Gleich in der ersten Klasse machte die Ronny-Tochter Edelmaid von der Heddendorp GbR aus Ringe auf sich aufmerksam. Für eine junge Färse schon mit viel Kapazität und Schärfe ausgestattet, konnte sie Hillary (Best x Rudolph) von Bernd Schulte-Lohmöller und Goldwin Karla vom Zuchtbetrieb Batke auf die nachfolgenden Plätze verweisen. Die nächste Klasse wurde von der Storm-Tochter Snowstorm (MV: Aspen) von Jörg Seeger, Großenkneten gewonnen. Ihr sehr hoch und breit aufgehängtes Euter bescherte ihr einen unangefochtenen Klassensieg.
Bei der anschließenden Siegerauswahl waren es dann Snowstorm und die zweitplatzierte ihrer Klasse, die Jannsen-Tochter MHG Dina von der GbR Mertens, Möllendorf, Sachsen-Anhalt, die den Sieg unter sich ausmachten. Neben den beiden genannten Kühen kämpften noch die Lee-Tochter RS Lee Lou von Egon Strudthoff, Geveshausen sowie die beiden Stallgefährtinnen FG Hardrock von September (MV: Rubens) und Mox Daylight um den Sieg. Letztere stammt aus der Paarung Talent x Astronomical x Lee und wurde im September beim Mock Sale erworben. Hardrock und Daylight haben in Herbergen, genauer gesagt in der Herde der Familie Wille, ihr Zuhause.

Die erste Klasse der Zweitkalbskühe wurde von der sehr beeindruckenden Susan (NOG Edling) von Gerd Wemken aus Wiefelstede gewonnen. Viel Länge, eine gute Kombination aus Milchcharakter und Stärke sowie ein tadelloses Euter bescherten ihr einen sicheren Klassensieg. Sehr gut konnte sich auch Lee Inge (MV: Storm) von Jan Bernd Pieper aus Bremen auf dem 1c-Platz dieser Klasse präsentieren.
Mit Eke Dorothee (Talent x Rudolph) konnte die nächste Klasse von einer absoluten Zukunftskuh gewonnen werden. Immer noch jugendlich und mit einem absolut perfekten Euter verwies sie die typstarke Madlen (Blauer x Aeroline x Tab) auf den zweiten Platz.

Mit Lilly (Roy x Starleader x Lindy) von der Agricola GmbH, Eversdorf und NH Elegante (Elegant x Starleader x Design) vom Betrieb Nustede GbR, Wardenburg standen sich die Reservesiegerfärse und die zweitplatzierte des Jackpots des vergangenen Jahres gegenüber. Der etwas höhere Euterboden und das festere Vordereuter gaben in dieser Klasse den Ausschlag für Lilly. Verdientermassen auf einem 1c- Platz fand sich die euterstarke Talent Tochter Koba von Jan Willem Rüsing, Werlte wieder. Die vorletzte Klasse war sicherlich die stärkste des Tages. Die Kühe vom 2. bis zum 4. Platz hätten in anderen Klassen sicherlich ein Wort um den Klassensieg mitreden können. Musste sie sich letztes Jahr noch der Europasiegerkuh Outside Kora geschlagen geben, war an diesem Tag die große Stunde von Bessy (Champion) vom Betrieb Johannes Hempen aus Wippingen gekommen. Frisch in der dritten Laktation konnte sie mit viel Eleganz, Länge und einem sehr hohen Hintereuter Loh Nation (Titanic) auf den 1b- Platz verweisen. Auf dem dritten Platz folgte mit Montana (Bes.: Volber/Rebone GbR, Schenkenhorst) eine der besten Euterkühe der Schau. Ihr fehlte an diesem Tag die letzte Frische, um ganz vorne laufen zu können. Den vierten Platz sicherte sich mit Talent Matja von der Wildenborn KG, Geußnitz eine Kuh, die sehr hoch in der Gunst vieler Zuschauer stand.

Bei der Auswahl der besten Kuh der Zweit- und Drittkalbskühe sicherte sich Bessy vom Betrieb Hempen, Wippingen vor Holyday von Lambert Weinberg, Isterberg die begehrte Schärpe. Besondere Erwähnung bekam Holydays Stallgefährtin, Eke Dorothee (von Talent), als Preisrichter Georg Geuecke ihr eine große Zukunft bescheinigte...

Denkbar knapp konnte sich Finja (Audric) vom Betrieb Jan Keddermann, Itterbeck den Klassensieg in der ersten Rubrik der Alten Klassen vor Starleader Dolores von Hermann-Gerrit Ekkel, Itterbeck sichern. Das etwas höhere Hintereuter platzierte sie vor der sehr harmonischen und mit etwas mehr Tiefe in der Vorderrippe ausgestatteten Dolores. Ein dagegen unangefochtener Klassensieg ging in der nächsten Klasse an die weiße und unglaublich harmonische und korrekte Eke Lesta (Starleder x Rudolph) von Familie Ekenhorst, Laar.

In der letzten Klasse des Tages mit sechs und mehr Laktationen siegte die älteste Kuh des Tages, Antonie (Trailor x Starbuck) von der Gartelmann Emshoop GmbH, Delmenhorst. Sie sicherte sich am Ende den Reservesiegertitel hinter der Starleader-Tochter Eke Lesta.

Als die einzelnen Siegerkühe zur Wahl des Grand Champions den Ring betraten, konnte man sich erneut überzeugen, auf welch hohem Niveau die Schau ausgetragen worden war. Die Preisrichter waren sich scheinbar schnell einig und ernannten Bessy von Johannes Hempen, Wippingen zum diesjährigen Sieger. Mit ihrer Ausstrahlung, dem enorm hohen und breiten Euter und dem tadellosen Fundament war es ihr Tag. Sie wurde zum Grand Champion der Schau ernannt.


SM





Druckversion des Artikels | Artikel als Email weiterleiten