HOME     |     KONTAKT


Suche  

Semex News

Bullenkatalog Frühjahr 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Bullenkatalog 2022
Der Bullenkatalog Dezember 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Bullenkatalog August 2021
Der Bullenkatalog August 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Zuchtwertschätzung August 2021
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...
Nele Kurz und Sören Bundt, die Reprocoaches bei Semex
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...
Ranger Red - der Nr. 1 Holsteinbulle
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...

Auflistung aller Artikel
Schau der Besten 2014
Artikel gepostet am März 6, 2014, 17:27:45

Ein beeindruckendes Bild bot sich den Zuschauern der 41. Schau der Besten, da in diesem Jahr erstmals das Schaukontingent aus dem ehemaligen Masterrind-Gebiet durch das der kürzlich beigetretenen WEU bereichert wurde. Der souveräne Schweizer Preisrichter Patrick Rüttimann hatte gleich von Beginn an keinen einfachen Job zu verrichten, da die Schau mit einer qualitätvollen, sehr ausgeglichenen Färsenklasse startete. Ganz vorne lief die typstarke Windbrook-Tochter Atlantis (MV: Jasper 2) von Rainer Engelke & Björn Franke. Der 1b-Platz ging an Iowa (v. Sid) von der Hatke GbR in Bösel, die Milchtyp und Stärke in idealer Manier kombinierte, 1c wurde die sehr euterstarke Hawai (Sid x Goldwyn) von Hormann aus Warmsen. In Klasse 2 konnte hinter der typstarken Klassensiegerin Lynn (v. Champion) vom Rinderzuchtbetrieb Derboven besonders die große, tiefe Fever-Tochter RS Picadily von Egon Strudthoff die Blicke der Zuschauer auf sich ziehen. Gleich zwei Vollschwestern aus Talent Maxima hatte Henrik Wille in der ältesten Färsenklasse im Rennen und holte mit ihnen - nomen est omen- das absolute Maximum an möglicher Auszeichnung. FG Madonna und FG Madame (Destry x Talent 2), beide schon erfolgreiche Endrundenteilnehmerinnen beim WEU Färsen-Jackpot, wurden von Rüttimann nicht nur zur 1a und 1b-Kuh der Klasse, sondern im Anschluss auch als Sieger- und Reservesiegerfärse ausgezeichnet!
Bei den Zweitkalbskühen wurden alle drei Klassen von Töchtern von Semex-Vererbern angeführt. Ideal präsentierte sich die euterstarke Knowledge-Tochter Franka von der Wreesman-Grever GbR aus Lastrup auf 1a, dicht gefolgt von den Goldwyn-Töchtern Milena (Goldwyn x Talent), feinzellig und bewegungsstark von Kastens aus Stuhr und Goldwyn- Tochter Gesha, frisch und milchbetont vom Rinderzuchtbetrieb Derboven. Jugendlich, mit bester Knochenqualität und einer beispiellosen Euteraufhängung und -tiefe präsentierte sich die Siegerin in Klasse 5, ebenfalls eine Goldwyn-Tochter, von Rainer Engelke aus Asendorf. Den zweiten Platz sicherte sich die bewegungsstarke RS Indiana (Tee Off x Buckeye) von Egon Strudthoff, der mit RS Mika (vom Semex-Vererber Lightning) auch die Klassensiegerin in der folgenden Gruppe stellte. Platz 3 ging hier an die Jasper 2-Tochter Isolde von Eva Fiegenbaum aus Bissel. Wölkchen (v. Damion) von Hatke Gbr hieß die erste Klassensiegerin bei den Drittkalbskühen. Die nächste Klasse wurde von einem starken Trio dominiert. Loh Lissy (Duplo x Goldwyn) von Andreas Lohmöller setzte ihr überragendes Euter in Szene und gewann vor Little Girl, einer Baxter-Tochter aus der berühmten Schaudiva Storm Lady (aus dem Stall Friederichs in Großenkneten) und Amulet 2 (Shottle x Stormatic) vom Rinderzuchtbetrieb Derboven. Bei der Siegerauswahl der mittleren Kuhklassen ging für den Preisrichter kein Weg an der milchtypischen Knowledge Franka vorbei, die mit perfekter Oberlinie und vor allem vollendeter Euteraufhängung punktete und damit ihre gute Form vom letzten Jahr fortsetzen konnte. Sie war die Reservesieger- Färse der letzten DHV Schau im vergangenen Juni. Zur Reserve-Siegerin der mittleren Kühe wurde Loh Lissy ernannt.

Die älteren Kühe waren auch in Verden wieder einmal das Highlight der Schau. Bei den vier mal gekalbten Kühen gewann die Shower-Tochter Candy von Coldewey-Puvogel vor der rotbunten SLH Goldrose (v. Red Rock) von Schulte-Lohmöller. Mit Spannung erwarteten die Zuschauer die letzten beiden Klassen, und es war klar, dass sich die erfahrenen alten Schaudiven nichts schenken würden. Noch immer mit allen Vorzügen einer Schau- und Milchkuh ausgezeichnet dominierte souverän die inzwischen 10-jährige Stormatic-Tochter Krista von Jörg Seeger und Rolf Klöcker (Windlooper Holsteins) den Ring. Auch nach dem 9.Kalb noch bewegungsstark mit straffer Fesselung und sehr jugendlicher Ausstrahlung zeigte sich die nicht minder berühmte Eke Lesta (Starleader x Rudolph) von Hein Ekenhorst und entschied die letzte Klasse des Tages für sich. Auf den Plätzen folgten hier die bekannte Ramos Angelika von Seebörger, Oberndorf, vor Arizona (Goldwyn x Aeroline) von Dirk Kumlehn und Beta (Talent 2 x Rudolph) von Fritz Grimmelmann.

Die Siegertitel der alten Kühe machten dann Krista und Eke Lesta unter sich aus und die phantastisch aussehende Krista wurde anschließend zum Grand Champion der 41.Schau der Besten gekürt!





NH





Druckversion des Artikels | Artikel als Email weiterleiten