HOME     |     KONTAKT


Suche  

Semex News

Bullenkatalog August 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Zuchtwertschätzung August 2022
Wenn sich auf den Feldern die Getreideernte dem Ende neigt, dann ist immer die Erntezeit f&A...
Bullenkatalog Frühjahr 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Bullenkatalog 2022
Der Bullenkatalog Dezember 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Bullenkatalog August 2021
Der Bullenkatalog August 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Zuchtwertschätzung August 2021
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...

Auflistung aller Artikel
Nachzuchttour 2015
Artikel gepostet am Mai 12, 2015, 20:38:30

Christian Wiechers (Semex Deutschland)
Sascha Thiel (Semex Deutschland)

ASH (Shottle x VG Goldwyn x EX Durham x EX96 Try Day Ashlyn)
6 Töchter in 4 Herden
ASH Töchter konnten zumeist am Ende der ersten Laktation besichtigt werden. Seine Töchter sind sehr starke, breite Kühe mit enormer Vorhand und sehr viel Körper. Die Oberlinie ist fest mit breiter, fester Lende und korrekt gelagerten Becken mit überdurchschnittlicher Breite. Seine Töchter bewegen sich auf ganz starken Fundamenten mit hohen Trachten, paralleler Hinterbeinstellung bei etwas mehr Knochensubstanz wie man es aber bei einem Bullen erwarten kann, der so viel Rahmen vererbt. ASH vererbt in allen Merkmalen solide Euter, von guter Textur und passendem Volumen. Die Vordereuter sind besonders fest angesetzt und gehen fest in die Bauchdecke über. An Strichplatzierung und Strichlänge ist nichts zu bemängeln. ASH vererbt exakt wie es sein Zuchtwert erwarten lässt und ist erste Wahl für schmale, leichte Kühe die bessere, stabilere Fundamente benötigen.
MERIDIAN (Domain x Planet x EX Shottle)
16 Töchter
MERIDIAN Töchter MERIDIAN ist schon seit geraumer Zeit ein viel diskutierter Bulle. Leider fehlten zur April Zuchtwertschätzung einige wenige Töchter zum offiziellen Zuchtwert. Auf der Tour konnten 16 Töchter gesehen werden und MERIDIAN wird definitiv noch von sich Reden machen. Die besichtigten Töchter hatten alle sehr jung gekalbt, zum Teil mit 21 bis 23 Monaten. MERIDIAN Töchter verbindet ausnahmslos eins- Spitzeneuter! Die Euter sind extrem lang und fest angesetzt im Vordeuter, sowie hoch und breit im Hintereuter, wie man es selten findet. Die Beaderung ist ausgezeichnet und die Euter werden von einem starken Zentralband gehalten. Die Striche sind kürzer bei etwas engerer Platzierung. Keiner der Betriebe hat dies jedoch bemängelt oder hatte Probleme mit der Melkarbeit. Die Euterqualität ist umso bemerkenswerter zu sehen, wenn man die Milchleistung dieser Färsen sieht, alle gehören zu den leistungsstärksten ihres Jahrgangs! Merdian Töchter sind große, typvolle Kühe mit sehr viel Länge in der Mittelhand. Sie wirken zum Teil noch etwas unfertig, werden sich aber über die Laktation noch weiterentwickeln. Die Beckenlage konnte besser, als es der Zuchtwert erwarten ließ, gesehen werden. Die Nierenpartie kann als fest und die Breite als durchschnittlich beschrieben werden. Vereinzelt konnte man ein etwas gröberes Kreuzbein sehen. Ebenfalls besser als erwartet sind die Fundamente. MERIDIAN Töchter bewegen sich in gerader Spur mit flachen Knochen auf geschlossenen Klauen. Die Hinterbeinwinkelung ist tendenziell eher zum leichten Winkel zu sehen. Die Mobilität ist sehr gut. MERIDIAN ist ein außergewöhnlicher Leistungsbulle mit sensationellen Eutern.
STARGAZER (Super x VG88 Elegant x EX93 Durham x EX95 Rudolph)
9 Töchter in 8 Herden
STARGAZER Töchter Mit STARGAZER kommt ein neuer Bulle ins Angebot, der mit Super x Elegant eine etwas andere Blutführung zu bieten hat. Seine Töchter verfügen über eine enorm starke Vorhand mit tiefer, breiter Brust und starker Schulter. Die Beckenlage ist korrekt mit guter Beckenbreite. Im Fundament sieht man etwas mehr Knochensubstanz mit tendenziell etwas mehr Hinterbeinwinkelung. Die Trachtenhöhe kann als gut beschrieben werden, ebenso die Hinterbeinstellung von hinten. Die Euter der STARGAZER Töchter sind sicher eines seiner Markenzeichen. Sie werden hoch über dem Sprunggelenk getragen und sind sehr breit aufgehangen. Die Vordereuter gehen fest in die Bachdecke über bei viel Hintereuterhöhe und -breite. Strichplatzierung und Länge sind im idealen Bereich zu sehen. Die Melkbarkeit und das Temperament seiner Töchter wurden häufig gelobt. Ebenso die Milchmenge, die man diesen Kühen auf den ersten Blick nicht zutraut. Die Besitzer lobten zudem, dass die Kühe ihre Körperkondition sehr gut halten und leicht wieder trächtig werden. STARGAZER eignet sich sehr gut für feine, schliffige Tiere die mehr Substanz und Leistung benötigen. Zudem ist er einer der besten Euterbullen im aktuellen Angebot.
PINKMAN (Super x VG86 Baxter x EX91 Goldwyn Aiko x EX95 Durham Altitude)
8 Töchter in 8 Herden
PINKMAN Tochter PINKMAN ist bei uns auch schon als genomischer Jungbulle zum Einsatz gekommen und kann seine Werte nun als töchtergetesteter Bulle eindrucksvoll untermauern. Seine Zuchtwerte nach der April Zuchtwertschätzung entsprechen denen als genomischer Jungbulle sehr genau. Seine Töchter sind mittelrahmige Kühe mit passender Mischung zwischen Stärke und Milchcharakter. Sie verfügen über korrekt gelagerte Becken bei mittlerer Breite. Die Euter sind von ausgezeichneter Textur und werden sehr hoch über dem Sprunggelenk getragen. Strichlänge und Platzierung sind korrekt. Die Euter werden von einem sehr starken Zentralband gehalten. Man traut diesen hohen Eutern viele Laktationen zu. PINKMAN Töchter sind sehr mobile Kühe mit trockenen Knochen und wünschenswerter Hinterbeinwinkelung. Mit PINKMAN kommt ein sehr ausgeglichener Allrounder zum Einsatz, der sich für viele Anpaarungen eignet. Neben einem fehlerfreien Exterieur, starken Leistungszahlen und sehr starken Fitnesswerten ist er auch IMMUNITY+.
SENNET (Atwood x VG 87 Shottle x VG86 Freelance)
9 Töchter in 8 Herden
SENNET Tochter SENNET ist der höchste Neueinsteiger für Exterieur in Kanada. Die von ihm gesehenen Töchter sind rahmige, lange, typvolle Kühe, so wie man es von einem Atwood Sohn erwartet. Seine Töchter verfügen über sehr viel Dairy Strength, egal bei welcher Muttergrundlage. Die Beckenlage kann als eben bis teilweise leicht ansteigend beschrieben werden- hier sollte bei der Anpaarung ein Ausgleich erfolgen. Die Euter sind sicher eine seiner Stärken. Sie zeigen sehr viel Beaderung mit deutlichem Zentralband, starker Aufhängung und etwas längeren Zitzen. Im Fundament gefallen die guten Füße mit korrekter Einschienung . Die Knochenqualität ist tadellos, vereinzelt könnte die Fesselung etwas fester sein. SENNET ist ein starker Typbulle, der richtig angepaart auch Schaukühe hinterlassen kann.
NUMERO UNO (MOM x VG89 Shottle x VG89 Boss Iron x VG88 Rudolph)
15 Töchter in 12 Herden
NUMERO UNO Töchter NUMERO UNO konnte in den vergangen Jahren immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Er wurde stark als Bullenvater genutzt und konnte viele hoch veranlagte Jungrinder hinterlassen. Dementsprechend viel beachtet werden nun seine ersten Töchter. Sie sind bereits schon eine Weile in Milch, aber das Gros beginnt nun zu Kalben. Mit den kommenden Zuchtwertschätzungen werden viele hundert Töchter hinzukommen. Seine Töchter gefallen als jugendliche, entwicklungsfähige Färsen mit guter Stärke und starker Schulter. Sie besitzen viel Länge in der Mittelhand, eine feste Nierenpartie und sehr breite Becken. Vereinzelt sieht man etwas mehr Kreuzbein bzw. eine etwas ebenere Beckenlage. NUMERO UNO Töchter besitzen sehr haltbare, gesunde Euter von bester Textur, die sehr hoch über dem Sprunggelenk getragen werden. Die Hintereuter sind sehr stark für Höhe und Zentralband zu beschreiben. Die Vordereuter sind lang und fest angesetzt, Strichplatzierung ist etwas enger als der Durchschnitt. NUMERO UNO ist einer der stärksten Fundamentvererber der Gegenwart, das konnten die gesehenen Töchter eindrucksvoll bestätigen. Sie bewegen sich in grader Spur, die Hinterbeine sind wünschenswert gewinkelt und verfügen über geschlossene Klauen. Melkbarkeit, Temperament und Fruchtbarkeit wurden von allen Besitzern gelobt. Ebenso die Persistenz. Viele Kühe hatten ihre höchsten Milchkontrollen erst nach den ersten 100 Tagen, obwohl sie schon wieder trächtig waren. NUMERO UNO Töchter haben sehr viel Entwicklungspotenzial und werden zum Beginn der Laktation etwas unterschätzt. Sie werden sich von Kalb zu Kalb weiterentwickeln und lange in den Herden bleiben.
SUPERPOWER
11 Töchter in 7 Herden, alle zweite Laktation
SUPERPOWER Tochter Von SUPERPOWER konnte eine starke Gruppe Zweitkalbskühe besichtigt werden. Seine Töchter haben sich deutlich weiterentwickelt und sind nun erwachsene Kühe, die die hohen Milchleistungen problemlos erbringen können. SUPERPOWER ist ein Stärkebulle, der viel Brustbreite, eine offene Rippenpartie mit fester Oberline und in allen Belangen wünschenswerte Becken an seine Töchter weitergeben kann. Seine Töchter haben vom ersten zum zweiten Kalb deutlich an Milchcharakter dazugewonnen. Die Euter sind immer fest und lang in der Vordereuteraufhängung und verfügen über viel Breite bei etwas längeren Zitzen, die ideal unter den Vierteln platziert sind. Die Hintereuter gefallen mit deutlichem Zentralband bei überdurchschnittlicher Höhe und enormer Breite. Im Fundament zeigen die SUPERPOWER Töchter etwas mehr Knochen, wie man es bei Stärkebullen häufig sieht. Hinterbeinwinkelung und -stellung sind als wünschenswert zu beschreiben, ebenso Klauenform und Bewegung. Die gesehenen Töchter waren eine sehr ausgeglichene und einheitliche Gruppe. SUPERPOWER war in allen Belangen eine Überraschung und ist ein breit einsetzbarer Allrounder, der in einigen Jahren viele zufriedene Besitzer hinterlassen wird.
Weiteres
Neben den beschrieben Bullen können während solcher Touren natürlich auch viele Töchter anderer Bullen gesehen werden. Positive Kommentare gib es auf jeden Fall zu IMPRESSION, von dem im Herbst die ersten Wiedereinsatztöchter in Milch kommen. In den Ställen aber auch auf den Schauen fallen viele Töchter von WINDBROOK auf. Natürlich darf auch GOLDWIN nicht vergessen werden, von ihm sieht man etliche ältere Kühe, und zwar bei allen Arten von Betrieben, egal ob Top Zuchtbetrieb oder "normaler Melkbetrieb". Bei den Jungrindern wartet alles gespannt auf DOORMAN. Die ersten Töchter werden im Spätsommer abkalben und die Jungrinder geben absolut Grund zur Vorfreude.

CW / ST



Druckversion des Artikels | Artikel als Email weiterleiten