HOME     |     KONTAKT


Suche  

Semex News

Bullenkatalog August 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Zuchtwertschätzung August 2022
Wenn sich auf den Feldern die Getreideernte dem Ende neigt, dann ist immer die Erntezeit f&A...
Bullenkatalog Frühjahr 2022
Der neue Katalog ist da! Klicken Sie hier und finden Sie genau den Bullen, den Sie fü...
Bullenkatalog 2022
Der Bullenkatalog Dezember 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Bullenkatalog August 2021
Der Bullenkatalog August 2021 steht hier ab sofort bereit! ...
Zuchtwertschätzung August 2021
div.ci b.removed{font-size:8px;Color:black;Position:absolute;bottom:-4px;right:2px;text-align:righ...

Auflistung aller Artikel
SEMEX Roadshow Niederrhein
Artikel gepostet am August 22, 2016, 06:46:35

Am 4. August fand auf dem Betrieb der Familie Seegers in Kalkar unter großer Beteiligung interessierter Milcherzeuger die SEMEX Roadshow am Niederrhein statt. SEMEX Deutschland ist in diesem Jahr nicht auf der EuroTier vertreten, daher wurde die SEMEX Roadshow ins Leben gerufen, um aktiv mit unseren Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten. Gleichzeitig wurde so die Möglichkeit geschaffen, in einer gemütlichen Atmosphäre miteinander zu sprechen und Fragen zu diskutieren. Themen an diesem Tag waren IMMUNTY+, SemexWorks und DairyTrack. Im gemütlichen Teil kamen Themen wie der Göttinger Erklärung, und die "harte Nuss" für den Niederrhein, der die BHV1 - Status, zur Sprache.


Das Thema IMMUNITY+ wurde durch die etwas über 50 anwesenden Teilnehmer sehr genau beobachtet. Für viele Landwirte ist die Tatsache, dass bestimmte Kühe oder Kuhfamilien ein stärkeres Immunsystem haben als andere, keine Frage sondern Fakt. Dass dies nun auch wissenschaftlich hinterlegt und über Zucht beeinflussbar ist, macht IMMUNITY+ für jeden Milchviehhalter interessant. Fragen danach, auf welche Krankheiten dass Immunsystem die größte Auswirkung hat und wie ein Bulle zu IMMUNTY+ Vererber wird, konnten nach Zufriedenheit beantwortet werden. Auch die ersten Resultate aus Untersuchungen nach dem Einfluss von IMMUNITY+ Vererbern auf das Auftreten von Mortellaro werden mit Sicherheit dafür sorgen, dass Milchviehhalter die Entwicklungen im diesen Bereich mit große Interesse weiter verfolgen werden.


Nach dem Mittagessen kam der Betriebsleiter Michael Seegers zu Wort. Er hat sich genau wie Semex sehr über die große Anzahl junger Landwirte gefreut, die sich für diesen Tag angemeldet hatten. Nach einer kurzen Einleitung kam er auf den Punkt der Öffentlichkeitsarbeit. Michael Seegers ist davon überzeugt, dass Landwirte ihre Betriebe vor den Verbrauchern nicht verschließen sollten. Nur über ein offene Struktur und die Bereitschaft, dem Verbraucher zu zeigen und - was noch wichtiger ist - zu erklären, was auf einem Hof (Kühe, Schweine oder Ackerbau) abläuft, behalten wir die "Lizenz zur Produktion". Er selbst versucht, Verbraucher auf seinen Betrieb über seine Milchtankstelle einzuladen, mehrere Schulklassen haben seinen Betrieb schon besucht.

Bei den späteren Rundgang über den Betrieb konnte Seegers den anwesenden Landwirten mehrere gute Töchter von Brawler, Fever, Sea und Adonis zeigen. Auch die erste melkende Numero Uno Tochter war überzeugend.

Wir möchten uns über diesen Wege noch einmal recht herzlich bei der Familie Seegers bedanken für die Bereitschaft, ihren Betrieb für uns zur Verfügung zu stellen!

Stef Verwaaijen freut sich, in den kommenden Wochen die Teilnehmer der Veranstaltung auf ihren Betrieben zu besuchen und die Zusammenarbeit mit SEMEX weiter auszubauen.

Stef Verwaaijen, Semex Deutschland


Druckversion des Artikels | Artikel als Email weiterleiten