SEMEX NEWS

SEMEX rumt ab auf der World Dairy Expo

In der vergangenen Woche stand Madison, gelegen in Wisconsin, dem so genannten Milchland der USA, im Mittelpunkt des Interesses vieler Milchproduzenten und Züchter weltweit: Die 40. World Dairy Expo fand dort statt!

Das erste große Highlight war die Rotbuntschau, die sich über die letzten Jahre dank Bullen wie Rubens und September zu der weltweit wohl stärksten Schau entwickelt hat. So war es dann auch kein Wunder, dass sowohl der Grand Champion, Reserve Grand Champion und der Titel der jungen Siegerkuh an Töchter von Rubens gingen.

Gesamtsiegerkuh wurde Lavender Ruby Redrose, die zuvor die Klasse der 125.000 pounds Kühe gewonnen hatte. Bereits zwei Jahre zuvor konnte sie die Schau als Gesamtsiegerkuh der Rotbuntschau und sogar als Supreme Champion verlassen. In diesem Jahr, relativ frisch abgekalbt zeigte sie sich mit viel Körper, einem besten Euter und einem unglaublich guten Bewegungsapparat. Redrose ist eine Rubens-Tochter aus Rudolph aus der Blackrose-Familie. Reservesiegerin wurde Greenlea Rub Marlene-Red. Bei den jungen Kühen setzte sich KY-Blue Rubens Marla-Red mit einem absoluten Spitzeneuter durch.

So wurde Rubens in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge(!!!) als erfolgreichster Vererber der Rotbuntschau ausgezeichnet. Weitere Klassensiege gingen an Töchter von September (2x), Talent und Jaromir.

Bei den Jungtieren war Advent erwartungsgemäß besonders erfolgreich.

Holstein Schau
Zahlreiche deutsche Besucher der Schau konnten sich von der außergewöhnlichen Qualität der Kühe und auch von der hervorragenden Arbeit des Preisrichters Barclay Phoenix überzeugen. In den Färsenklassen waren die Spitzen weit verteilt. Erfolgreich waren hier Töchter von Goldwin, Stormatic, Spirte, Rubens, Astronomical, September und James. Zum Siegertier der Kälber- und Färsenklassen wurde die schwarze Roy-Tochter MS Atlees Roy Autumn ernannt. Sie stammt aus der EX-92 Durham Atlee, die wiederum aus der Chief Adeen Familie kommt. Reservesiegerrind wurde die starke September-Tochter Raine vor der Rubens-Tochter Jessica.
Die Kuhklassen wurden nicht wie in den vergangenen Jahren von Durham beherrscht sondern die vorderen Plätze waren gut verteilt. Trotzdem war es ein Vererber, der aus der Masse herausschaute: Stormatic. Er konnte mit seinen Zweit- und Drittkalbskühen mehr als überzeugen. In der Klasse der vierjährigen Kühe erlangen seine Töchter den 1., 2., 3., 5. und 7. Platz! Wie bekannt sind die Töchter von Stormatic keine Überkühe. Sie besitzen extrem viel Qualität und in diesem Alter auch eine gute Stärke. Hervorzuheben sind die Euter und Beine dieser Kühe. Gewonnen wurde diese besagte Klasse von der pechschwarzen Eskdale Stormatic Legend (Stormatic x Convincer), die mit Adern, die wie eine Straßenkarte über den ganzen Körper liegen und ihren ausgezeichneten Fundamenten diese Klasse für sich entscheiden konnte. Gefolgt wurde Legend von der bekannten EK-Oseeana Ambrosia (Stormatic x Tri-Day Ashlyn), die genau wie die dritte dieser Klasse Quality-Ridge Stormi Hazel (Stormatic x Supersire) besonders durch eine enorme Breite und Tiefe beeindruckten.
Auch die Kuh in fünfter Position war eine Stormatic, diesmal aus Astre.


Bei den 5-jährigen Kühen siegte die bekannte Windy-Knoll-View Pledge, eine Outside x Rudolph die ihr klares Skelett und die Jugendlichkeit nutzte.
Die alten Kühe wurde eindeutig von der 7-jährigen Elleeta Skybuck Lucy (Skybuck x Supersire) beherrscht. Lucy wurde später auch die Ehre des Senior und Grand Champions zuteil. Der Reservetitel bei den alten Kühen ging an Eskdale Stormatic Legend.

Bei den jungen Kühen siegten Töchter von Allen, Astronomical, Dundee, Lee und Roy.

Insgesamt war es eine Schau auf hohem Niveau mit vielen ausgezeichneten Einzelkühen. In den Stallgassen und auch bei den Betriebsbesuchen kam man natürlich immer wieder auf die Bullen zu sprechen, die stark genutzt werden sollten. Nach dieser Schau sind natürlich viele Züchter auf der Suche nach Stormatic-Sperma. Aber auch September, Talent, Spirte sowie Mr Burns, Pagewire und natürlich Goldwin stehen sehr häufig auf den Besamungskarten.

Die diesjährige Schau in Madison hat sehr eindrucksvoll die Sicherheit der SEMEX- Vererber unterstrichen. Die Sicherheit der Zuchtwerte zum einen, aber besonders auf die Sicherheit der Aussagen, die von SEMEX zu ihren Bullen getroffen werden, kann man sich verlassen.
Lassen Sie sich also nicht nur durch schöne Fotos, durch eingestufte Kühe oder von besonders interessant erscheinenden Jungbullen begeistern. Verlassen Sie sich vielmehr auf Resultate; Resultate, die SEMEX seit Jahren liefert!

Sie sind also auch weiterhin gut beraten, wenn Sie ihren SEMEX- Ansprechpartner kontaktieren und Informationen zu unseren Bullen einholen.
RK