DIE SEMEX GESCHICHTE

Erstes Sperma tiefgefroren

Zu Beginn wurden die Besamungen mit frischem Sperma durchgeführt. Die Techniker wurden täglich beliefert, was jedoch den Radius sehr stark einschränkte. Im Jahr 1953 konnte das Sperma erstmals eingefroren werden, wodurch eine unbeschränkte Lagerung sowie ein Export des Spermas möglich wurde.

1953

Erster Spermaexport

Deutschland war das erste Land, in das kanadisches Rindersperma exportiert wurde.

1958

Semex Kanada wurde gegründet

Aufzeichnungen zeigen, dass 8 Jahre nach dem ersten Export 17.016 Portionen unter Leitung von Roy G. Snyder, Secretary-Manager der Ontario Association of Animal Breeders, in 9 Länder exportiert wurden. Jedes Jahr verdoppelten sich die Verkäufe und durch die international steigende Nachfrage kam Roy G. Snyder die Vision eine Exportorganisation zu gründen. 1974 überzeugte er Besamungsstationen in ganz Kanada, eine gemeinsame Firma zu gründen. Der Name wurde später auf Semex Canada verkürzt. Im ersten Geschäftsjahr wurde ein Umsatz von 209.354 Portionen in 31 Ländern verzeichnet.

1974

Gründung Boviteq mit den Schwerpunkten Embryotransfer, Forschung und Entwicklung

Mit Sitz in St. Hyacinthe, Quebec, wurde Boviteq weltweit bekannt für sein Embryologie-Labor, das sich auf In-vitro-Fertilisation, Embryo-Gefrierung und Genomik sowie seine Forschung zur Samenqualität, Spermienfruchtbarkeit und Kryokonservierung konzentriert. Boviteq ist eine Abteilung von Semex.

1986

Semex Deutschland aktiv am Markt

Dezember 1992 Gründung von Semex Deutschland als erste internationale Importfirma für Sperma. Gegründet von Dr. Hans-Jürgen Voss.

1993

Gründung Semex Alliance

Kräfte und Führung vereinen. Vier kanadische Besamungsstationen gründeten die Zucht und Marketing Organisation Semex Alliance.

1997

Erstes kommerzielles gesextes Sperma

Die Kommerzialisierung von gesextem Sperma in den Vereinigten Staaten wurde mit einer 2003 an Sexing Technologies (ST) erteilten Lizenz eingeleitet. ST stellt Semex die Technologie zur Verfügung.

2003

Erste offizielle genomische Ergebnisse

Mit der Veröffentlichung der Bullenzuchtwertschätzung im August 2009 begann eine neue Ära, da die meisten Bullen nun genomische Informationen erhielten. Dies war ein revolutionärer Moment der Rinderzucht, denn hierdurch änderte sich die Selektion und der Zuchtfortschritt rasant.

2009

Semex Deutschland 100% Semex

Semex Deutschland hat keine externen Anteilseigner und ist somit ein 100% Tochterunternehmen von Semex Alliance.

2009

Immunity+® eingeführt

Nach 20 Jahren Forschung hat Dr. Bonnie Mallard vom Ontario Veterinary College an der Universität von Guelph ein patentiertes Testsystem entwickelt, um Rinder als hohen, durchschnittlichen oder niedrigen Immunreagenten zu identifizieren. Semex hat eine exklusive Partnerschaft mit Dr. Mallard und der U of G abgeschlossen um die hohe Immun-Reagenten-Technologie (HIR) für Milchviehbetriebe mit Immunity+ Bullen verfügbar zu machen.

2012

Einführung von Semex Works™

Semex Works ist ein kundenorientiertes Bullenselektionsprogramm.

2013

Einführung von Dairy Track™

Dairy Track ist ein Analysetool um Betrieben einen Überblick über das Herdenmanagement zu geben.

2014

Neue Semex Zentrale

Semex hat die neue Zentrale nach 5653 Hwy 6 North, Guelph, Ontario, Canada verlagert.

2015

Einführung von Optimate™

Optimate vereinfacht die Anpaarung unter den komplexer und stärker wachsenden Betrieben.

2017

Einführung von Elevate™

Elevate ist der einzige genomische Test der auch die Immunabwehr von Kühen misst.

2018

Gemeinsam die Zukunft erforschen

Was wir hören, sehen und lernen, treibt uns an. Wir entdecken mit unseren Kunden gemeinsam das Morgen.

Heute